Fahrradreisen für eine neue Figur

radfahrerinViele Menschen möchten gerne etwas für ihre Figur tun. Ein Großteil radelt gerne auf einem Hometrainer, jedoch wird schnell klar, dass dies recht ermüdend sein kann. Ein Fahrradurlaub statt Hometrainer kann die passende Alternative sein. Auf diese Weise lassen sich gleich zwei Dinge geschickt miteinander verbinden, denn aus dem sportlichen Programm wird ein ganzer Urlaub. Ein Fahrradurlaub lässt sich ganz einfach zu Hause gestalten, aber auch im Ausland gibt es eine Reihe von Ländern, die sich auf den Tourismus mit dem Fahrrad eingestellt haben. Gerade an den Küsten in Griechenland und Spanien werden spezielle Radwege für Fahrer angeboten.

Den Urlaub auf dem Rad genießen

Ein großer Vorteil beim Fahrradurlaub ist, dass hier nicht nur der eigene Körper trainiert werden kann, sondern ganz neue Gebiete erkundet werden. Hierdurch wird der Fahrer motiviert weiterfahren zu wollen, denn verschiedene Strände besitzen spezielle Sehenswürdigkeiten, bei denen die Fahrradfahrer kurz anhalten können. Die Fahrräder für einen Fahrradurlaub werden meistens vor Ort angeboten, sodass diese schnell und sicher gemietet werden können. Vor der eigentlichen Tour sollten zunächst Daten aufgeschrieben werden, wie zum Beispiel Körpergewicht, Größe und Alter. In einem kleinen Heft kann genau dokumentiert werden, wie viel Kilos durch den Fahrradurlaub runtergegangen sind.

Alle wichtigen Utensilien dabei haben

Für den Fahrradurlaub ist die richtige Ausrüstung wichtig. Es sollte immer ein Helm und Knieschützer getragen werden. Gegen den Fahrtwind helfen eine Sonnenbrille und eine Mütze. Ausreichend Wasser muss eingepackt werden, da der Körper schnell viel davon verlieren kann. Ein kleiner Arztkasten mit Verband und Pflastern ist ebenfalls sehr wichtig. Eine kleine Karte über den Ort sorgt dafür, dass sich die Fahrradfahrer nicht verfahren und den Weg nach Hause finden. Ein Fahrradurlaub kann sowohl zur Sommerzeit als auch im Herbst und Frühling durchgeführt werden. Im Winter kann es durch viel Eis zu rutschig werden für einen größeren Fahrradurlaub.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar