Wie wirkt sich Rauchen auf die körperliche Fitness aus?

Oftmals kann man Sportler sehen, die nach dem Fitnessstudio die Zigarette in der Hand haben. Nach einem harten Training eine „Belohnungszigarette“? Es ist nachgewiesen, dass Rauchen die Leistungsfähigkeit im körperlichen Bereich herabsetzt und auch für viele Erkrankungen die Ursache ist.

Gerade für den Muskelaufbau hat das Rauchen negative Auswirkungen. Der Muskelaufbau wird dadurch verzögert und der Muskelabbau wiederum beschleunigt. Dadurch, dass der Raucher beim Rauchen das Kohlenmonoxid inhaliert, wird es an das Hämoglobin (roter Blutfarbstoff) gebunden. Und das Hämoglobin kann so weniger Sauerstoff aufnehmen. Die Folge ist, dass der gesamte Körper und auch die Muskeln dadurch schlechter mit Sauerstoff versorgt sind. Außerdem muss das Herz durch den geringeren Gehalt an Sauerstoff im Körper schneller schlagen, damit der Organismus mit dem nötigen Sauerstoff versorgt wird. Dadurch wird der Muskelaufbau verzögert und die Regeneration des rauchenden Sportlers ist ebenfalls schlechter. Rauchen hinterlässt Spuren an den Blutgefäßen, die dadurch verengt werden.
Es lohnt sich für Sportler, das Rauchen aufzuhören!

Das Rauchen hat viele negative Auswirkungen auf den Körper, besonders für Sportler. Daher ist es sehr lohnend, wenn Sportler versuchen, sich das Rauchen abzugewöhnen. Der Hype um Hanfprodukte macht auch vor dem Rauchen nicht Halt. Die E-Zigarette mit CBD-Liquid ist eine Möglichkeit, sich das Rauchen abzugewöhnen. Das CBD Liquid gibt dem Raucher tatsächlich ein vergleichbares Gefühl, wie das echte Zigarettenrauchen. Wenn ein Sportler also das Rauchen aufhören möchte, ist diese Methode ideal. Sie stellt eine echte Alternative zu den Tabakprodukten dar. Wer seine Ausdauerleistung wieder auf Vordermann bringen möchte, sollte sich entscheiden, mit dem Tabakrauchen aufzuhören. Raucher haben nachweislich eine schlechtere Lungenfunktion und brauchen auch noch dazu mehr Herzschläge für die gleiche Leistung. Also ist Rauchen für die körperliche Fitness schlecht, denn es belastet den Kreislauf und das Herz.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar