Wer nicht gesehen wird, ist in großer Gefahr

Wer schonmal im Morgengrauen, in der Abenddämmerung oder in der Nacht mit dem Fahrrad gefahren ist, weiß wie gefährlich es werden kann, wenn man nicht rechtzeitig gesehen wird. Oftmals reicht das normale Fahrradlicht leider nicht aus. Es ist für die Autofahrer oft schwer, die Fahrradfahrer von dem restlichen Verkehr unterscheiden zu können. Viele Menschen haben daher Angst, im dunkeln mit dem Fahrrad zu fahren.

Da können Fahrrad Speichenreflektoren sehr praktisch sein. Diese werden an den Speichen von dem Vorderrad und dem Hinterrad befestigt. Die Montage ist durch das Klicksystem ganz einfach und geht schnell. Man erkennt sie bis zu 160 Metern. Es wird bei den Fahrrad Reflektoren keine Batterien oder ähnliches benötigt. Es funktioniert rein durch die Reflektionen. Sie können viele Menschen die Angst nehmen und zusätzlich den Autofahrern sehr helfen.

Schutz gegen Schmutz ist wichtig

Wer manchmal bei schlechtem Wetter mit dem Fahrrad unterwegs ist und kein Schutzblech hat, wird das Problem von hochspritzendem Matsch und Wasser kennen. Dies erschwert die Fahrt enorm. Man bekommt Wasser oder Matsch in die Augen oder die Kleidung wird nass. Viele Fahrräder haben ein Schutzblech schon montiert.

Es gibt aber auch Fahrräder, die beim Kauf kein Schutzblech montiert haben. Oder er geht mal kaputt. Es ist aber sehr wichtig, einen Schutz zu haben. Ein Schutzblech kann immer noch nachbestellt werden. Die Montage ist recht einfach und leicht erklärt. Das MTB Steckschutzblech ist flexibel und man kann es an so gut wie allen Fahrrädern anbauen.

Die Sicherheit beim Fahrradfahren sollte an erster Stelle stehen und nicht unterschätzt werden. Bei zu wenig Licht am Fahrrad kann es schnell zu Unfällen kommen. Auch das Fehlen von einem Schutzblech hat enorme Nachteile. Für beide Sachen gibt es aber eine Lösung. Es können schon kleine Dinge einen großen Unfall vermeiden.

Weichanglu (Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Von gregor