So. Okt 2nd, 2022

appallingly Covid-19 hat noch kein Ende gefunden. Doch laut einer CBD Studien & Forschung sollen die Stoffe CBG und CBD aus der Hanfplanze Infektionen mit dem Virus verhindern können. An menschlichen Ephizellen konnte man erkennen, dass Vorstufen von CBG und CBD gegen Covid-19 und seine Varianten wirksam ist. Es handelt sich um Cannabigerolsäure (CBGA) und Cannabidiolsäure (CBDA, das sind Bestandteile der Hanfpflanze, die keine psychoaktive Wirkung haben.

CBD als Therapiemethode

CBd kann dazu beitragen als Teil der Behandlung gegen Corona, die Lunge zu schützen und die körperliche Balance wiederherzustellen. Es geht aber auch, mit CBD die psychische Gesundheit der Menschen während Covid-19 zu stärken und wieder aufzubauen. Es ist eine Chance Menschen, die psychischen Probleme während Covid-19 bekommen haben wieder aufzurichten und aus ihren Depressionen herauszuziehen. Dennoch ersetzt CBD keine Covid-19 Schutzmaßnahmen und es ist dennoch Vorsicht geboten, es werden aber dennoch Ergänzungen zu dem Impfstoff und den dazugehörigen Therapeutika gesucht, um Covid-19 und seine Varianten zu verhindern oder zu behandeln. Man setzt insbesondere auf ein CBD Nasenspray, die helfen sollen die Atmung zu unterstützen, falls man an Covid-19 erkrankt sein sollte. Das CBD Nasenspray soll die Infektionswege unterbrechen und somit eine physikalische Barriere der Nasenschleimhäute unterstützen ebenso wie das Lungengewebe, das durch Covid-19 auch sehr angegriffen wird. Für mehr körperliches und emotionales Wohlbefinden sorgen die Produkte mit CBD, zum Beispiel CBD Öle mit orthomolekularen Spezialformeln im Sinne als ganzheitliches Lösungskonzept. Seelische Beschwerden wie Angst, Stress und Depressionen sind seit Frühjahr 2020 immer mehr geworden.

CBD als Anti-Depressionsmittel

Das Gesundheitspersonal kann nicht alle Menschen mit diesen Symptomen behandeln und so rutschen sie immer weiter in diese Depressionen, Angstzustände und Stresszustände hinein. Eine CBD Therapie kann die Symptome von Burnout und emotionaler Erschöpfung bei Personen reduzieren. Weitere Daten besagen, dass die Einnahme von CBD die Schlafqualität bei depressiven Patienten verbessert und dadurch die Depression schneller abklingen kann. Bei diesen Menschen ist es der Fall, dass mit dem Schlafen auch die Angstzustände kommen und deswegen die Schlafqualität abnimmt. Mit der Einnahme von CBD soll das minimiert werden.

CBD sollte also eigentlich nur eingesetzt werden, um die psychische Belastung, die durch Covid-19 kommt zu minimieren und den Menschen ein besseres Lebensgefühl wieder zugeben. Es werden außerdem negative Sinneswahrnehmungen minimiert und es hilft bei Angst und Panikattacken, die bei einem Atemversagen schnell mal aufkommen können. Auch hilft CBD bei Gewichtsabnahme und Hautproblemen sowie bei Covid-19 das Gefühl des eingesperrt seins und der Verzweiflung und der Einsamkeit. Es sieht so aus als ob Hanf in der Covid-Therapie eine Chance verdient hat.

Esquina (Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Von gregor